Willkommen bei der SPD Korb

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

herzlich willkommen auf der Internetseite der Korber SPD. Hier informieren wir Sie über Termine und Veranstaltungen, sowie über weitere Informationen.

Für Fragen, Anregungen und Kritik stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

MIt freundlichen Grüßen,

Jürgen Klotz , 1.Vorsitzender

 

10.04.2017 in Kreisverband von SPD Rems-Murr

Wie „poste“ und „twittere“ ich richtig

 
Die Neumitglieder Kerry Baumstark und Lukas Hermann präsentieren ihre "tweets und posts"

Was der Trump kann, können wir schon lange –unter diesem Motto stand ein so genanntes „Wahlfitseminar“ der SPD-Rems-Murr im Unterweissacher Bürgerhaus. Gemeint war damit der richtige Umgang mit „posts“ and „tweets“ in der politischen Auseinandersetzung. Bekanntlich hat ja der amerikanische Präsident mit seinen regelmäßigen Beiträgen im Netzwerkportal „twitter“ nicht unerheblich zu seinem Wahlsieg beigetragen. Allgemein wird erwartet, dass dieses Medium bei der Wahlauseinandersetzung zur Bundestagswahl eine große Rolle spielt. Vor allem Rechtspopulisten wollen sich in den „Sozialen Medien“ tummeln.

13.03.2017 in Kreisverband von SPD Rems-Murr

Nominierungsparteitag des SPD Landesverbands zur Bundestagswahl 2017

 

Am vergangenen Samstag wurde in Schwäbisch Gmünd die Landesliste der SPD für die kommende Bundestagswahl aufgestellt.

Der Backnanger Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretär Im Justizministerium, Christian Lange, wurde auf den hervorragenden zweiten Listenplatz nach Landeschefin Leni Breymaier gewählt. Damit ist ihm der Wiedereinzug in den Bundestag so gut wie sicher. Lange vertritt seit 1998 den Wahlkreis Backnang – Schwäbisch Gmünd.

Auch Sybille Mack, die Kandidatin für den Wahlkreis Waiblingen, wurde mit einem ausgezeichneten Ergebnis auf Platz 35 der stark und prominent besetzten Liste gewählt – 96,4% der Delegierten hatten sich für sie ausgesprochen. Die Fellbacher Gemeinderätin freute sich sichtlich über das Vertrauen der Delegierten, auch wenn, trotz der aktuellen Entwicklung, der Einzug in den Bundestag über die Liste schwierig werden dürfte. „Der Anspruch ist, das Direktmandat für die SPD und die Menschen hier zu erringen. Ich stehe mit voller Überzeugung für eine gerechte und solidarische Gesellschaft ein und davon möchte ich die Menschen überzeugen und ihnen eine starke Stimme in Berlin sein!“, so Sybille Mack.

Der SPD Kreisvorsitzende Jürgen Hestler zeigte sich zufrieden mit dem Ausgang des Parteitags. „Mit dem zweiten Listenplatz für Christian Lange ist der Rems-Murr Kreis sicher und erfahren in Berlin vertreten.“ und auch für Sybille Mack rechnet er Chancen aus. „Sybille Mack ist, wie unser Kanzlerkandidat Martin Schulz, authentisch und weiß, was die Menschen bewegt! Das spüren die Leute! Jetzt gilt es für das Direktmandat zu kämpfen!“, so Hestler weiter.

Auf dem Parteitag in Schwäbisch Gmünd trat auch der designierte Kanzlerkandidat und frühere Präsident des Europaparlaments, Martin Schulz, auf. In einer kämpferischen Rede schwor er die Delegierten auf den anstehenden Wahlkampf und das Thema „Soziale Gerechtigkeit“ ein. So verurteilte er unter anderem die Steuerflucht großer Unternehmen ins Ausland. „Wenn ich Kanzler bin, werde ich das Prinzip einführen: Das Land des Profits ist auch das Land der Steuern."

13.02.2017 in Kreisverband von SPD Rems-Murr

Einstimmig nominiert - Sybille Mack kandidiert im Wahlkreis Waiblingen

 
v.l. Christian Lange, Sybille Mack, Jürgen Hestler

Am vergangenen Freitag hat der SPD Kreisverband Rems Murr im Bürgerzentrum Waiblingen Sybille Mack aus Fellbach zur Bundestagskandidatin nominiert. Die 52 jährige Fellbacherin, die auch seit 2011 für die SPD im Fellbacher Gemeinderat sitzt, erzielte nach einer engagierten Vorstellungsrede und der anschließenden Aussprache und Fragerunde durch die Genossinnen und Genossen ein Traumergebnis – 100% der knapp 80 anwesenden Delegierten stimmten für die sympathische Leiterin der Winnender Volkshochschule, die damit als erste Frau überhaupt für die SPD im Kreis das Bundestagsmandat erringen will.

31.01.2017 in Presseecho von SPD Rems-Murr

Die Wahrheit braucht lange Sätze – und viel Zeit

 

aus: WKZ v. 30.1.2017

 

 

 

 

 

 

 

 

Rudolf Scharping beim 15. Lichtmessempfang der SPD Rems-Murr

Von unserem Redaktionsmitglied Martin Winterling

Waiblingen. Jürgen Hestler ist ein begnadeter Redner. Die Begrüßungen des SPD-Kreisvorsitzenden bei den Lichtmessempfängen sind rhetorische Feuerwerke. Rudolf Scharping, der Gastredner am Sonntagabend im Kulturhaus Schwanen in Waiblingen, wägt seine Worte eher bedächtig ab und beendete seine Rede mit den Worten: „Ich hoffe, ich habe sie nicht gelangweilt.“


Welches Zitat von Erhard Eppler würde besser zur aktuellen Weltlage passen, der Donald Trump seinen Stempel aufdrückt: „Wo die Sprache nicht mehr trägt, wird der Geist machtlos und die Macht geistlos.“ Das Zitat stand über dem 15. Lichtmessempfang der SPD und brachte auf den Punkt, was das Heute ausmacht. Jürgen Hestler erzählte dazu eine kleine Geschichte. Weil die nackte Wahrheit von den Menschen nicht gemocht wurde, ist sie vom Märchen in hübsche Kleider gesteckt worden. Das Märchen habe jedoch auch die Lüge neu eingekleidet, so dass Lüge und Wahrheit nicht mehr zu unterscheiden sind. Oder nur mit viel Mühe, vor allem aber nicht in kurzen Sätzen à la Twitter. Wahrheit benötige lange Sätze, Nebensätze und Kommata. „Wahrheit braucht Zeit!“, sagt Hestler.

31.01.2017 in Presseecho von SPD Rems-Murr

Rudolf Scharping in Waiblingen

 
Maxim Nyamsi alias Ahoue und Lisa Zander mit dem Kreisvorsitzenden Jürgen Hestler

aus: Stuttgarter Zeitung v. 30.1.2017

 

 

 

 

 

 

 

 

Warnsignal und Chance zugleich

Von Annette Clauß 30. Januar 2017

Donald Trump ist eine Gefahr, könnte aber auch etwas Gutes haben, sagt Rudolf Scharping beim Lichtmess-Empfang der Kreis-SPD Rems-Murr: Er könnte Europa näher zusammenbringen

Waiblingen - Don’t give up – gebt nicht auf“ – mit diesem Song haben der Waiblinger Rapper Maxim Nyamsi und die Sängerin Lisa Zander am Sonntagabend den Lichtmess-Empfang der SPD Rems-Murr im Kulturhaus Schwanen in Waiblingen eröffnet. Kein schlechtes Motto für ein frisch angefangenes Jahr und schon gar nicht für ein Wahlkampfjahr. „Wo Sprache nicht mehr trägt, wird der Geist machtlos und die Macht geistlos“, dieses Zitat des SPD-Politikers Erhard Eppler hatte die Kreis-SPD als Motto für ihren Empfang gewählt. Ein zeitloser Spruch, für den es immer wieder aktuelle Anlässe gibt. So hat jeder der drei Redner beim Lichtmess-Empfang seine Sicht des neuen US-Präsidenten Donald Trump zur Sprache gebracht: der SPD-Kreisvorsitzende Jürgen Hestler ebenso wie der SPD-Bundestagsabgeordnete im Wahlkreis Backnang, Christian Lange, und natürlich der Gastredner, Rudolf Scharping.

Aktuelle-Artikel

Counter

Besucher:25078
Heute:1
Online:1