17.11.2010 in Allgemein von SPD Rems-Murr

Dr. Erhard Eppler zum Tode von Dr. Hermann Scheer

 

Ob jemand ein politisches Amt antritt, führt oder versteht als eine von vielen Sprossen auf seiner Karriereleiter oder als Chance, etwas zu bewirken, auf ein Ziel hinzuarbeiten, das ihn umtreibt, anspornt und fasziniert, ein Ziel, das alle seine Kräfte fordert, vielleicht sogar überfordert, das ist ein Unterschied, der zählt. Man kann im Umweltministerium ordentlich seine Pflicht tun und dann die Sache, um die es da geht, in dem Augenblick abhaken und vergessen, in dem man dieses Ministerium verlässt. Und man kann sich aber auch als Abgeordneter in die Frage nach der Zukunft dieses herrlichen Erdballs – und der Menschen, die darauf wohnen – so verbeißen, dass jeder Kanzler sich fürchtet, einen so engagierten, in den Augen der Machtmechaniker fanatisierten Menschen in sein Kabinett zu berufen.

Aktuelle-Artikel

  • 17. Lichtmessempfang der SPD-Rems-Murr. Der 17.Lichtmessempfang der SPD-Rems-Murr steht ganz im Zeichen ...
  • FutureLab -wie wollen wir 2030 leben?. Die SPD-Rems-Murr will am 18. Januar 2019 in einem FutureLab (ZukunftsLabor) die Grundlagen für ihre Wahlaussagen erarbeiten. Es wird dabei darum gehen, Vorstellungen zu formulieren, wie ...
  • Wohnraumallianz Rems-Murr. Die SPD-Kreistagsfraktion will mehr Dampf machen in Sachen Bau von bezahlbarem Wohnraum. Gemeimnsam mit der Gruppe Linke/ÖDP hat sie für die Kreistagssitzung in Fellbach einen interfraktionellen ...
  • SPD-Rems-Murr stellt Regionalliste auf. Bei einer Kreiskonferenz im Fellbacher Rathaus hat die SPD-Rems-Murr ihre Kandidaten und Kandidatinnen für die Wahl zur Regionalversammlung am 26. Mai 2019 nominiert. Auf der Liste sind ...

Counter

Besucher:25078
Heute:21
Online:1